Sie sind im Seitenbereich: Startseite // Bädergesellschaft // Medienarchiv // Fränkisch Nachrichten

Artikel (13.06.2007)

Attraktionen für jede Altersklasse - Im Bestenheider Freibad kann man schon mal einen ganzen Tag verbringen

Bestenheid. Wenn die Sommersonne ihre heißen Strahlen über die Main-Tauber-Stadt legt, zieht es ihre Einwohner in den Stadtteil Bestenheid, wo sich ein Refugium für "Wasserratten" aller Altersklassen befindet: Das Freibad Bestenheid in den Christwiesen liegt in einer idyllischen Landschaft am Mainufer und bietet zahlreiche Attraktionen.

Für den Badespaß von Jung und Alt sorgt ein Schwimm-, Sprung-, Freizeit-, und Plantschbecken. Das Schwimmbecken ist 50 Meter lang und 16 Meter breit. Die tiefste Stelle misst 2,30 Meter, der flachste Bereich ist 1,80 Meter tief. Eine Absperrleine trennt das Schwimmerbecken vom Sprungbereich. Das Sprungbecken hat eine Länge von rund 15 Metern und eine Breite von rund zehn Metern. Die Wassertiefe beträgt 3,80 Meter. Im Sprungbecken darf während des Sprungbetriebes nicht geschwommen oder getaucht werden. Die Wassertemperatur des Schwimm- und Sprungbeckens liegt je nach Außentemperatur zwischen 23 und 28 Grad. Sie wird an Sonnentagen durch eine Solaranlage, an Schlechtwettertagen durch eine Wärmepumpe geregelt. Am Schwimm-, und Sprungbecken befinden sich Sitzbänke und Sonnenliegen zur kostenlosen Nutzung.

Das Freizeitbecken hat ebenfalls eine Länge von 50 Metern und misst an der breitesten Stelle 27 Meter. Die Wassertiefe steigt im Verlauf des Beckens von 0,80 auf 1,30 Meter. Viele Attraktionen und Serviceangebote für jedes Alter machen
diesen Teil des Schwimmbades besonders interessant: Beispielsweise eine drei Meter hohe Zwillingsrutsche mit starkem Neigungswinkel oder eine 80 Meter lange Halbschalengroßrutsche sowie ein Massagebrunnen. Im kühlen Nass selbst geht der Badespaß weiter mit sechs Unterwassermassagedüsen, sechs Unterwasserliegen, einer Unterwassersitzbank, drei Nackenduschen und einem Wildwasserkanal. Teilbereiche der Attraktionen können, je nach Wetterlage und Besucherdichte, nach Bedarf zu- und abgeschaltet werden.

Auf die jüngsten Besucher wartet das Kinderplantschbecken, das mit einer Kleinkinderrutsche, einem Wasserfall und Wasserdüsen ausgestattet und deshalb hervorragend zum Spielen und Plantschen geeignet ist. Ein Teil des Beckens ist mit einem Sonnensegel geschützt.

In unmittelbarer Nähe des Plantschbeckens befindet sich ein Service-Bereich für Mutter und Kind, der aus einer Umkleidekabine, Toilette, einer Warmwasserdusche und einem Wickeltisch besteht. Umziehen kann man sich in 18 Einzelkabinen oder den beiden Sammelkabinen - jeweils eine für Damen und für Herren. Die Klamotten und sonstige Mitbringsel lassen sich in 150 Schränken sicher verstauen. Wer auf Nummer sicher gehen will, nutzt eines der 48 Wertfächer, die gegen ein Schrankpfand von einem oder zwei Euro zur Verfügung stehen. Für Männer und Frauen stehen darüber hinaus jeweils zwei Warmduschkabinen bereit.

Für den kleinen Hunger und den Durst hält die Familie Schuon, die schon seit vielen Jahren im Bereich der Gastronomie und auch im Bestenheider Freibad tätig ist, mit einem umfangreichen Angebot durch ihren Kiosk einiges bereit.

Auf dem ausgedehnten Freigelände des Freibades können die Besucherinnen und Besucher nicht nur sonnenbaden und herrlich ausruhen, sondern sich auch sportlich betätigen: Volleyball, Tischtennis und Fußball können jederzeit gespielt werden. Wer seine grauen Zellen etwas anstrengen will, kann sich am Großschachspiel knifflige Züge überlegen. Ein Spielplatz mit zwei Sitzschaukeln und einer Vogelschaukel macht das Angebot komplett. Für Kinder gibt es einen Kleinspielplatz mit Wippe, Rutsche, Schaukel und Sandkiste. Zudem bietet das Bad eine kleine Rutschen- und Kletterkombination sowie eine kleine und große Federwippe sowie einen Sandkasten, damit sich auch die kleinen Gäste im Freibad wohl fühlen.

Das Bad ist von Wertheim aus nach einem kleinen Fußmarsch oder mit dem Fahrrad erreichbar. Wer aber auf seinen motorisierten Untersatz nicht verzichten will, kann seinen Pkw oder sein Motorrad auf einem der 400 kostenfreien Parkplätze abstellen.

Die Besucherzahlen des Freibads haben sich in den vergangenen Jahren konsequent gut entwickelt. "Allerdings ist die Besucherzahl naturgemäß stark vom Wetter abhängig", erklärt Wilfried Mayer, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Wertheim mbH. Ganz natürlich ist es im Falle eines Schwimmbads auch, dass ein solcher Betrieb keinen Gewinn macht. Der Verlust von rund 600 000 Euro pro Jahr, den die Gesellschaft für Frei- und Hallenbad verzeichnen muss, wird von der Städtischen Holding Wertheim getragen, unter deren Dach neben der Bädergesellschaft auch die Stadtentwicklungsgesellschaft und die Stadtwerke angesiedelt sind.

Kontakt zum Freibad ,,In den Christwiesen" in Bestenheid gibt es unter Telefon 0 93 42 / 52 00. Weitere Informationen, auch zu den Eintrittspreisen, unter www.schwimmbad-wertheim.de.

zurück

Erscheinungstag: 13.06.2007 | Zeitung: Fraenkische Nachrichten | Ressort: WWE | Seite: 17