Sie sind im Seitenbereich: Startseite // Bädergesellschaft // Medienarchiv // Wertheimer Zeitung

Artikel (14.06.2005)

Ingo Ortel schaffte stolze 12500 Meter - Siegerehrung des »Zwölf-Stunden-Schwimmens«

Wertheim-Bestenheid. Organisator Andreas Hoffmann von der DLRG zog am Sonntag bei der Siegerehrung im Freibad in Bestenheid eine positive Bilanz des »Zwölf-Stunden-Schwimmens« am Vortag, obwohl das Wetter nicht gut gewesen sei.

Insgesamt hätten 125 Schwimmbegeisterte teilgenommen und 314,4 Kilometer erschwammen. Durchschnittlich ergäbe dies eine Leistung von 2500 Metern pro Person. Hoffmann dankte auch dem Geschäftsführer der Bädergesellschaft, Wilfried Mayer, für die Erlaubnis zu der Veranstaltung und auch dafür, dass die Wassertemperatur hierfür um ein Grad angehoben worden sei.

Die Sieger der Einzelwettbewerbe waren: Frank Spettel beim »Knoppers-Cup« mit 2400 Metern, Viola Zipf beim »5-Minuten-Terrine-Cup« mit 2300 Metern, Michael Mohr beim »Tea-Time-Cup« mit 2200 Metern und Lukas Fischer beim »Sandmännchen-Cup« mit 3300 Metern.

Ältester männlicher Teilnehmer (74Jahre) war Johann Fenz, der eine Leistung von 1500 Metern erbrachte. Klara Schwind (75 Jahre) war die älteste Teilnehmerin und schwamm 2000 Meter. Die jüngsten Teilnehmer waren Tina Hofmann (sechs Jahre) und Michael Kraft (sieben Jahre) mit je 500 Metern. Die längsten Strecken schwammen bei den Sechs- bis Zehnjährigen Andreas Kraft (5100 Meter), Leonie Fischer (2400Meter) und Vanessa Remelius (2400 Meter). Bei den elf- bis 15-Jährigen erreichte Lukas Fischer 6100 Meter und Katharina Moldan 6000 Meter.

Im Alter von 16 bis 20 Jahren erschwammen Alexander Kärcher und Jan Hergenhan 7000 Meter und Franziska Segner 10000 Meter. Bei den 21- bis 40-Jährigen erreichten Peter Fischer 3000 Meter und Anna Wollny 11300 Meter. Im Alter von 41 bis 60 Jahren erschwammen Ingo Ortel 12500 Meter und Monika Häfner 5000 Meter. Bei den über 60-Jährigen erreichten Udo Mürb 4200 Meter und Inge Hofmann 5100 Meter.

Beim Gruppenpokal erreichten die »Fishermen's Friends« mit einer Gesamtleistung von 13200 Metern in einer Stunde den ersten Platz. Die »Coolen Socken« belegten mit 8500 Metern den zweiten und die Gruppe der Sozialen Jugendarbeit mit 8400 Metern den dritten Rang. Den ersten Preis bei der Verlosung unter allen Teilnehmern, eine Zwölfer-Karte für das Freibad, gewann Wolfgang König, der zweiten Preis, ebenfalls eine Zwölfer-Karte, ging an Corinna Gleissner. kh

zurück

Wertheimer Zeitung (14.06.2005)